Wie benutzt man: 1 g gleich 2 cm Paste -
pro 5 kg Lebendgewicht pro Tag oral oder direkt auf dem Futter für 10/15 Tage.

Anwendungshinweise Sport- und Gebrauchshunde: Vorbereitung: Vorspielzeit. Damit der Hund gut vorbereitet ankommt, ist es ratsam, je nach Anwendung eine Woche vor der Veranstaltung mit der Verabreichung zu beginnen. Auf diese Weise nimmt der Hund den nützlichen Energievorrat auf, der bei Bedarf verwendet werden kann.

Leistung: Am Tag der Leistung, immer nach Indikation, wird die Anwendung sowohl 6 Stunden vor als auch 10-15 Minuten vor der Anstrengung empfohlen. Auf diese Weise kann der Hund nicht nur den gelagerten Bestand nutzen, sondern auch ein weiteres Kontingent haben, kurz bevor er wirklich gebraucht wird. Genesende, geschwächte Hunde: Dies ist ein bestimmter Zeitraum, der zeitlich begrenzt ist, in dem der Hund diese zusätzliche Menge an Energie benötigt, um ihm eine bessere Erholung in kürzerer Zeit zu ermöglichen; Es wird empfohlen, es über einen ununterbrochenen Zeitraum von 15 Tagen einzunehmen, wobei die Gebrauchsanweisung für die ideale Dosis befolgt wird.

Verpackung 100 g

Warnungen: An einem kühlen und trockenen Platz aufbewahren. Das Verfallsdatum bezieht sich auf ungeöffnetes Produkt und richtig gelagert.

Dosis pro 1g
Leinöl 60 mg Sojabohnenöl 170 mg ProVisPet® 125 mg - L-Carnitin - Lepidium meyeni - Medicago Sativa 60 mg 20 mg 45 mg Vitamin PP (Niacin) 1 mg Pantothensäure 400 mcg Vitamin B6 130 mcg Vitamin B12 1 µg Chelatisiertes Eisen 10 mg (davon 2,2 mg reines Eisen) Taurin 50 mg L-Leucin 10 mg L-Valin 10 mg

Dogoteka Energiepaste

€ 12,99Preis
  • PFLANZENÖLE Pflanzenöle gehören zur Familie der Fette. Obwohl man sich vorstellen kann, dass das Fett "schlecht" ist, ist diese Konnotation nicht immer richtig, insbesondere in Fällen, in denen Fette aus Pflanzen gewonnen werden und im Organismus wichtige Funktionen erfüllen, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers nützlich sind. Tatsächlich gibt es hochwertige gesunde Fette, die für Hunde einen besonderen Grund haben, in die Ernährung aufgenommen zu werden, da sie eine wesentliche Rolle für die Gesundheit unserer Tiere spielen. Erstens liefern Fette Energie, fast doppelt so viel Energie wie Kohlenhydrate und Proteine; diese (wenn nicht notwendig) werden nicht sofort verbraucht, sondern deponiert und bilden Energiereserven, die nach Bedarf verwendet werden können. Sie spielen auch eine entscheidende Rolle beim Aufbau und der Verwendung von fettlöslichen Vitaminen wie A, D, E und K; dienen der Wärmedämmung und bieten einen mechanischen Schutz in Form von elastischen Lagern in den Fugen.

    LINSEED OIL - ist ein Öl reich an Omega-3-Fettsäuren, den berühmten "guten Leinölfetten", essentiellen Zutaten für die Ernährung jedes Haustieres. Die Omega 3 sind wichtige Lipide für die Gesundheit, grundlegend für die Stoffwechselreaktionen und für das reibungslose Funktionieren der Zellen. Sowohl Omega 3 als auch Omega 6 sind essentielle Fettsäuren, die vom Körper nicht selbst produziert werden, sondern über die Nahrung zugeführt werden müssen. Von allen Lebensmitteln ist Leinöl dasjenige mit dem höchsten Anteil: etwa 57% der Gesamtmenge, wodurch das Vorhandensein von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren (1:4) gleichmäßig ausgeglichen wird. Es enthält auch andere nützliche Prinzipien, wie: Lignane (mit starken antioxidativen Funktionen), Vitamine der B- und E-Gruppe, Lecithin (eine Substanz, die für die normale Funktion des Nervensystems und des Gehirns unerlässlich ist), Mineralstoffe, Schleimstoffe und lösliche Ballaststoffe. Daher begünstigt die Integration der Ernährung mit Leinöl seine Verwendung als gebrauchsfertige Energie, während es seine antioxidative Wirkung ausübt.

    SOJABOHNENÖL ist auch reich an verschiedenen wichtigen Nährstoffen, wie zum Beispiel: mehrfach ungesättigte Fettsäuren (wie bei Leinöl, insbesondere Omega 3 und Omega 6, in unterschiedlichen Konzentrationen), Vitamin B6 und Vitamin E. Daher ist die Integration von Pflanzenölen so wichtig wie die darin enthaltenen Fettsäuren übernehmen wichtige Funktionen wie: Energiequelle, Aufnahme von Vitaminen, Rolle bei Wachstum und Entwicklung, Erhaltung eines guten Gesundheitszustands (einschließlich Haut und Fell) und Modulation der Entzündungsreaktion (Antioxidans). Sojaöl ist eine hervorragende Energiequelle für Sporttiere und auch für geschwächte Tiere.

    AMINOSÄUREN L-CARNITIN - ist ein wichtiger Nährstoff für die Tiergesundheit: Es hat die grundlegende Rolle, essentielle Fettsäuren zu transportieren; ohne L-Carnitin könnten die Fettsäuren nicht in Energie umgewandelt werden, die für normale tägliche Aktivitäten und für das korrekte Funktionieren des Immunsystems notwendig ist, insbesondere bei sehr aktiven Tieren (Rolle der Energiequelle („gebrauchsfertig“). Es wird auch als Schutz der Gelenke und Herz-Kreislauf-Funktionen verwendet.

    TAURIN - kommt als freie Aminosäure in tierischen Geweben vor: Fleisch, Geflügel, Fisch und Schalentiere sind besonders reich. Bei den meisten Säugetieren kann es ausgehend von Methionin und Cystein synthetisiert werden, kann jedoch in der Nahrung leicht mangelhaft sein. Dieser mögliche Mangel führt zu einer Reihe von Veränderungen, die die Konjugation von Gallensäuren beeinflussen, mit einer daraus folgenden Verringerung der Aufnahme von Vitaminen und Fetten (also weniger Aufnahme einer Energiequelle); Belastung der Netzhaut (zentrale Degeneration der Netzhaut) mit möglichem Verlust des Sehvermögens und des Herzens (dilatative Kardiomyopathie) mit verminderter Muskelkontraktilität und daraus resultierender Herzinsuffizienz.

    L-LEUCIN - eine der essentiellen verzweigten Aminosäuren und muss daher über die Nahrung aufgenommen werden, da der Körper sie nicht selbst synthetisieren kann. Es ist wichtig für das Wachstum und die Muskelausdauer (biosynthetisiert Proteine, die für das physiologische Wohlbefinden der Muskeln nützlich sind), stimuliert die Proteinsynthese, unterstützt den Stoffwechsel und ist eine primäre Energiequelle bei Stress durch Anstrengung (Arbeit und Sport) und infolge von Pathologien. L-VALINE - ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Proteinbiosynthese und zusammen mit Leucin unentbehrlich für eine korrekte energetische Wirkung, erfüllt wichtige Funktionen für die "Ernährung der Muskulatur". müssen Reserven körpereigener Proteine ​​mobilisieren. Es ist auch wichtig für mentale Funktionen, Muskelkoordination und ähnliche Nervenfunktionen.

    CREATIN - ist chemisch als Nicht-Protein-Stickstoffverbindung bekannt, d. h. eine Verbindung, die Stickstoff enthält, aber kein Protein. Es ist an der Energieversorgung der Muskeln beteiligt; greift durch die Einnahme von ADP ein und kann durch Rückwandlung in ATP wieder für die Energiegewinnung verwendet werden. Daher erhöht die Verabreichung von Kreatin die Verfügbarkeit von nutzbarer Energie auf muskulärer Ebene. Eine hohe Verfügbarkeit von Kreatin und ATP verhindert die Glykolyse (Verwendung von Zucker als Energiequelle), die zur Ansammlung von Milchsäure, stickstoffhaltigen Abfällen und ganz allgemein zu Muskelermüdung führt. Kreatin fördert auch eine bessere Verwendung von Proteinen während der Muskelkontraktion, wodurch das Volumen und die Dichte der Muskelmasse erhöht werden.

    Vitamine Vitamine sind Bioregulatoren von großer Bedeutung, da sie zusammen mit anderen Molekülen alle physiologischen Prozesse sowohl direkt als auch indirekt über Enzymmechanismen ausführen. Aufgrund ihrer Löslichkeit werden sie in fettlöslich, fettlöslich und wasserlöslich (sie werden nicht im Körper akkumuliert, daher ist es wichtig, sie täglich über die Nahrung aufzunehmen) eingeteilt, die sich in Wasser auflösen. Alle Vitamine sind für bestimmte Aufgaben zuständig und können, wenn sie fehlen, zu Müdigkeit oder Funktionsstörungen führen.

    VITAMIN B6 B6 - Pyridoxin, sehr häufig in Lebensmitteln, insbesondere in Weizen, in Mahlnebenprodukten, in Tiermehl und Saatkeimen; vor der Verwendung aus dem Organismus in Pyridoxal und Pyridoxamin umgewandelt, grundlegende Bestandteile von zwei Coenzymen. Sie greifen in enzymatische Reaktionen ein, bei denen Aminosäureumwandlungen und Übertragung von Aminogruppen (Transaminierung) stattfinden. Es soll auch in die Produktion von Antikörpern im Blut und die Fettsynthese aus Aminosäuren eingreifen. Unverzichtbar für das korrekte Funktionieren des Immun- und Nervensystems. Pyridoxin wird im Allgemeinen von der Darmmikrobiota produziert, dies kommt jedoch nicht immer in ausreichenden Mengen vor, um den Bedarf zu decken; sinnvoll daher eine Integration.

    VITAMIN B12 - Cobalamin, fehlt in Gemüse, ist in Leberextrakten, in verschiedenen Lebensmitteln tierischen Ursprungs (Fischmehl, Fleischmehl und Molke) enthalten und ist Bestandteil des APF-Komplexes (Animal Protein Factor). Es ist das wichtigste Vitamin, essentiell für Wachstum und Hämatopoese (Bildung von roten Blutkörperchen, unverzichtbar für die Sauerstoffverteilung); ist unentbehrlich für die Synthese von Nukleinsäuren, die in den Proteinstoffwechsel der Cholin- und Methioninsynthese und insbesondere in die Lipid- und Gluzidsynthese eingreifen und verschiedene enzymatische Reaktionen katalysieren. Es ist daher notwendig für den Stoffwechsel von Proteinen, für die gute Funktion des Nervensystems, für die Regeneration der Schleimhäute, aber vor allem gilt es als natürliche Energie für alle Zellen. NIACIN - Vitamin PP oder Vitamin B3, kommt in Kräutern, Heu und Bestandteilen von Futtermitteln (Kleie, Mehl usw.) vor. Vitamin, das Teil des CoA-Moleküls wird, das den Transport von Acylgruppen bei ß-Oxidationsreaktionen von Fettsäuren, bei Synthesereaktionen von Fettsäuren und Oxidation von Brenztraubensäure übernimmt. Darüber hinaus bestimmt es die Acetylierung von Cholin, das in Form von Acetylcholin den chemischen Vermittler bei der Übertragung von Nervenimpulsen auf der Ebene der Synapsen zwischen Neuronen darstellt. Es ist daher ein Vitamin, das die Protein- und Lipidoxidation hemmt und folglich die Produktion von freien Radikalen verringert.

    PANTOTHENSÄURE - wasserlösliches Vitamin (auch Vitamin B5 oder Calcium D-Pantothenat), das in fast allen pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln in mehr oder weniger großen Mengen vorhanden ist. Vitamin B5-reiche Lebensmittel sind Hülsenfrüchte und Innereien, aber auch Eigelb, getrocknete Pilze und Bierhefe. Wie Coenzyme, ist genau an der Bildung von Enzymen beteiligt, die verschiedene Stoffwechselreaktionen von Kohlenhydraten, Lipiden und Proteinen katalysieren. Fördert die Synthese ungesättigter Fettsäuren und führt eine trophische Wirkung aus; hat daher die Funktion, das Nervensystem, das Wachstum, die Entwicklung zu unterstützen und Ermüdungszuständen vorzubeugen.

    MIKROELEMENTE Mikroelemente sind für die Tierernährung essentiell; Wichtig ist, dass sie (im Gegensatz zu anderen Ernährungsprinzipien) vom Tier nicht synthetisiert werden können und daher in ausreichender Menge in der Ration vorhanden sein müssen, um den Bedarf zu decken. Sie sind Schutzprinzipien, da sie als Bestandteile der prosteischen Gruppe zahlreicher Enzyme eine vorherrschende Rolle bei der Steuerung des tierischen Stoffwechsels einnehmen. Darüber hinaus erfüllen einige von ihnen Funktionen von Enzymaktivatoren und gehen in die Entstehung von Hormonen und Vitaminen ein.

    EISEN - eines der wichtigsten Spurenelemente. Etwa 60-70% sind im Hämoglobin enthalten, aber diskrete Mengen sind im Myoglobin und in Reserveorganen wie Leber, Milz und Markknochen enthalten. Seine Resorption erfolgt fast vollständig im Duodenum; Konjugate im Darmepithel zu einer Proteinstruktur, die ein Chromoprotein namens Ferritin bildet. Eisen ist mit dem Sauerstofftransport verbunden, wird Bestandteil von Hämoglobin (Häm) und Cytochromen und greift in die Bildung des Enzyms Bernsteindehydrogenase ein. Es begünstigt daher die Bildung von roten Blutkörperchen, die eine korrekte Sauerstoffversorgung aller Gewebe gewährleisten, wodurch eine physiologische und korrekte Funktion aller Körpersysteme begünstigt wird (zum Beispiel: richtige Sauerstoffversorgung der Muskeln, begünstigt eine Kontraktion des sogenannten "aeroben" Muskels Masse, Vermeidung von Ermüdung bei kontinuierlichen Anstrengungen aufgrund der Ansammlung von Substanzen wie Milchsäure); stimuliert die Funktionen der Leber, spielt auch eine Rolle bei der Abwehr von Krankheiten und ist wichtig, um das Immunsystem leistungsfähig zu halten. Es ist auch wichtig, den Mangel an zellulären Enzymen zu verhindern, die für das Leben der Zellen und die Energieproduktion unerlässlich sind.

    PFLANZLICHE EXTRAKTE Heute werden Kräuter und Heilpflanzen verwendet, um das Wohlbefinden von Mensch und Tier zu erhalten; sie können wie Gewürze in der Küche verwendet werden; bei der Zubereitung von Kräutertees oder arbeiten mit spezifischen Verfahren zur Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln, Tierarzneimitteln, Kosmetika und anderen Produkten. Bei jeder Heilpflanze wird der verwendete Teil (Blätter, Blüten, Samen, Rinde, Wurzeln usw.) als "Droge" bezeichnet. Dort enthält das Medikament den Phytokomplex, dh die Wirkstoffgruppe, die die Eigenschaften von Pflanzen charakterisieren, die durch chemische Synthese nicht reproduzierbar sind. Das synergistische Wirken der Wirkstoffe des Phytokomplexes garantiert der Pflanze eine Reihe zeitgemäßer Wirkungen, die der einzelne Bestandteil nicht besitzt.

    MACA - Maca (Lepidium meyeni) ist eine Pflanze aus der Familie der Brassicaceae. Auch unter dem Namen Ginseng aus den Anden bekannt, enthalten seine Wurzeln die wichtigsten Nährstoffe, die für den Körper essentiell sind. Reich an essentiellen Aminosäuren (wie Isoleucin, Lysin, Methionin, Tryptophan, Valin, Threonin, Phenylalanin; die etwa 10% ausmachen), Mineralsalzen (Eisen, Mangan, Zink, Calcium, Phosphor), Vitaminen, Kohlenhydraten, Fettsäuren und Fasern; die Pflanze stellt in ihrer Zusammensetzung ein vollständiges Naturprodukt dar. Dank dieser Bestandteile verbessert es die Reaktion auf Stress, Müdigkeit und Ausdauer. Diese belebenden und energetisierenden Eigenschaften sind auf seine Wirkung auf die Glykogenese (Produktion von Glukose aus Energiereserven) bei körperlicher Aktivität zurückzuführen. Das Vorhandensein von Aminosäuren, die für die Muskelfunktionen wichtig sind, unterstützt die Muskelmasse und weist darauf hin, dass es als Ergänzung bei Aktivitäten mit hohem Energieverbrauch und Muskelanstrengung verwendet wird. Reich an Vitamin A, C und B-Komplex, Kalzium, Eisen und Zink, hat es auch eine positive Wirkung auf das Nervensystem.

    ALFALFA - Medicago sativa, ist eine krautige Pflanze aus der Familie der Fabaceae (oder Leguminosae) mit Ursprung in Kleinasien; auch Erba Spagna oder auch Alfalfa genannt. Traditionell als Tonikum verwendet, da es von Natur aus mehrere nützliche Nährstoffe enthält. Zum Beispiel mit sehr tiefen Wurzeln (sogar bis zu 15 Metern) erreicht und assimiliert es Mineralien, die andere Pflanzen nicht aufnehmen können. Darüber hinaus enthält es verschiedene Verdauungsenzyme (nützlich für die Verdauung und die daraus resultierende Nährstoffaufnahme), Phytoöstrogene, verschiedene Flavonoide (mit antioxidativer und entzündungshemmender Wirkung), Glucoside, Alkaloide, Aminosäuren, Vitamine A, C, D, E und K, Mineralsalze und nennenswerte Mengen Chlorophyll. Die Pflanze wird daher bei Müdigkeit und Schwäche sowohl durch Rekonvaleszenz als auch durch Stress oder Sport und/oder Arbeitsanstrengung eingesetzt. Auch nützlich, wenn es notwendig ist, die Nährstoffe zu integrieren, mit denen der Pflanzenextrakt sich rühmen kann.